Immer am Ball bleiben...

dachten sich auch die FranTastic’s und besuchten in dieser Woche ein Genetikseminar in Verden (Aller) mit dem Inhalt

 

„Erbkrankheiten und ihre Bekämpfung“.

 

Sehr informativ, so das einhellige Urteil der Teilnehmer. Ziel muss es ja sein, seine bereits vorhandenen Kenntnisse „auf den neuesten Stand“ zu bringen, vorhandene Grundlagen zu festigen und neu gewonnene Kenntnisse zu manifestieren.  

Dazu war dieses Seminar mehr als geeignet. Gerade für die Zucht ist es ja besonders wichtig einen gewissen Background über bestimmte Krankheiten und deren Einfluss auf die Vererbbarkeiten zu haben. Schließlich steht man gerade  als zertifizierter Züchter in der Verantwortung der Rasse und den Welpeninteressenten gegenüber.

Kaum zu glauben...

...aber wahr - unsere D-Zwerge werden heut' ein Jahr!

 

Wir senden all unseren D's alles, alles Gute zu ihrem Ehrentag und nur die allerbesten Wünsche für das neue Lebensjahr.

Lasst euch heute so ganz besonders verwöhnen.

Dicken Knuddler von uns an euch :)

 

Viele Fotos von Mias erstem Geburtstag gibt es auf unserer Facebook-Seite zu sehen.

Viel Spaß damit :)

Don Ferrès auf Anhieb "vorzüglich"

„FranTastic’s Don Ferres auf Burg Scharfenstein nicht als Schloßgespenst, sondern als Teilnehmer der 21. CAC Schau der Ortsgruppe Holbach. Bei seinem ersten Start in der Jugendklasse mit gerade einmal 9 ½ Monaten erreichte der „Kleine“ die begehrte Höchstnote „vorzüglich“. Wir gratulieren dem „Baby“ und seinen Besitzern ganz herzlich zum 2. Platz. Richter Georg Roth fand ihn für seine Jugend doch schon recht beachtlich und belohnte seinen Auftritt mit der höchstmöglichen Formwertnote.

Seine Meinung war wie folgt:

9 Monate junger typvoller, eleganter Jungrüde mit typischem Kopf, dunklen Augen, Scherengebiss. Vorzügliche Körperlinie, sehr guter Stand, Hinterhand ausgezeichnet gewinkelt. In der Bewegung in der Front altersbedingt nicht fest. Angenehmes Temperament

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Außer vielleicht…. Wird das der erste Schwarze??? Den ersten in Blau haben wir jetzt!!! Rätsel???

Wird zeitnah gelöst!!!

"Ohne Worte" oder auch "unbeschreiblich" oder vielleicht einfach nur FranTastic's

Nur so oder so ähnlich muss die Überschrift aus der Sicht der FranTastic’s für die 48. Niedersachsenschau in Nienburg/ Holtorf 2017 lauten. Am 09. Juli gingen gleich neun Rüden und Hündinnen unserer noch jungen Zucht an den Start. Dazu kamen noch ihre Mütter MCH Halina – Blue und Hausfrau Juli. Alle Würfe waren durch mindestens einen „Ableger“ vertreten.

 

Amael – Blue, Aramis, Baako, Balou, Big Mac und Brutus gingen bei den Rüden in den Ring. Bei den Hündinnen zeigten Blümchen (Bonnie), Cloe und Dütsche Deern (Mia) dass sie, bis auf „Mia“ doch aus „sehr gutem“ Holz geschnitzt sind.

Bis auf Mia erhielt der gesamte Nachwuchs der FranTastic’s die Formwertnote „sehr gut“. Dazu später mehr.

Unterstützt wurden sie noch von ihren Brüdern Ben und Bruno, die es sich nicht nehmen ließen „mal eben“ vorbei zu kommen. Dazu kamen die „Familienmitglieder“ die in Gedanken bei uns waren, weil aufgrund von Erkrankungen die Anreise zu beschwerlich gewesen wäre.

Zurückgezogen wurden FranTastic’s Aschenputtel (sagen wir noch warum) und Dark Dargo jun. genannt Odin, der sich leider anstecken ließ und keinen anderen anstecken wollte. Durch die Ferienzeit befanden sich einige FranTastic‘s im Urlaub bzw. hatten schon andere Termine für diesen Tag. Manche leben ja nicht einmal in Deutschland!  Nicht auszudenken wie viele wir sonst gewesen wären.

 

Doch warum eigentlich so viel Trara um gerade diese Ausstellung. Ganz einfach, der Züchterin und der Züchterfamilie liegt diese Traditionsveranstaltung im Norden Deutschlands halt am Herzen. Zeitgleich sollte ein Ortsgruppenwettstreit der Landesgruppe Rheinland stattfinden. Und die FranTastic’s hatten Angst, dass sich die Aussteller den weiten Weg in den Norden ersparen und lieber ins Rheinland fahren. Also kurz gesagt – Werbetrommel gerührt, Welpenkäufer angesprochen, angeschrieben usw. auf Leute zugegangen …. Diese Veranstaltung sollte ein Erfolg werden und das wurde sie auch. Jedenfalls was die Meldezahl betraf. Die „Konkurrenzveranstaltung“ wurde  aus welchen Gründen auch immer, abgesagt, was „wir“ aber erst am Ausstellungstag erfuhren.

 

Die Tage vor der Ausstellung waren mit einkaufen, kühlen, backen, einpacken und ach ja arbeiten ausgefüllt. Eine weitere zeitintensive Aufgabe hatte sich ja zusätzlich hinzugesellt – Läufigkeit Fee. Dazu bald mehr! Am Samstag wurden schon die Fahrzeuge beladen, genau Fahrzeuge, wir mussten mit zwei Autos ausrücken und beide waren nett beladen. Durch die Sperrung des Wesertunnels mussten wir auch noch einen Umweg mit Fährfahrt in Kauf nehmen. Die Ausstellung und vor allem das Wiedersehen mit einem Großteil der FranTastic’s Familie sorgten bereits im Vorfeld für tolle Stimmung.

 

Wer „Juli“ kennt, weiß was hier Sonntagmorgen abgegangen ist. Freudig umherspringend, bellend, immer sagend mach zu, mach zu, Beeilung, nicht so lahm, brachte sie uns schon in der Frühe zum Lachen. Sie hatte sehr schnell realisiert, heute darf ich mit! Was sie nicht wusste, sie darf nicht nur mit, sie wird sogar ausgestellt. Immerhin hat unsere Wuchtbrumme in 2 Würfen sage und schreibe 26 Hundebabys ausgetragen. Ausstellungen waren nie ihr Ding aber heute durfte sie mit – immerhin waren auch 8 ihrer Babys in Nienburg. Halina sah die Sache schon entspannter. Für sie war es noch viel zu früh – vor 10 Uhr aufstehen, nein, Danke!!! Aber auch sie durfte oder musste dann früh ihr Sofa verlassen und einsteigen. Im Auto drehte man sich schnell ein und – pennte!!!

Bei einer Ausstellung im letzten Jahr sagte eine Richterin, dass sie es schön fände, wenn auch etwas ältere Hunde (quasi das Mittelalter) auf Ausstellungen zu sehen wären, wir haben drüber nachgedacht und haben das hier mal umgesetzt. Halina sollte eigentlich im Mai zur Seniorenparade, da war sie aber noch eine Woche zu jung. Aber bei so großen Würfen, auch wenn es nur jeweils zwei waren, sitzt die Haut nun mal nicht mehr so straff, deshalb wird man vielleicht auch nicht mehr so oft gezeigt. Die Männer (Rüden) haben es da ja einfacher denen sieht man das Alter ja nur an der Länge des …. an. Ja, die Männer, die haben es einfach!

 

In Nienburg angekommen wurden wir beim Aufstellen der Pavillons tatkräftig unterstützt und zügig war alles aufgebaut. Dann kamen die Hinweise - Achtung, das sind Hunde – Muffins!!! Die da sind für die Zweibeiner!! Baalllou die sind für die Zweibeiner!!! Bedient Euch!! Nicht das wir das alles mit nach Hause zurücknehmen müssen………

Von allen Seiten ein Hallo und ein Hallöchen!!! Wie geht’s?! Hunde fit?! Aufgeregt?! Ach so, und wie geht’s Euch? Was muss ich nachher machen?! Spaßfaktor hoch – bestens gelaunt – es wurden die Hunde unter die Lupe genommen – wie haben sie sich entwickelt – gab es Wehwehchen?! Alles top! Alles Prima! Wann nächster Wurf?! Wer! Vater? So ging es quasi den ganzen Tag. An dieser Stelle auch noch lieben Dank an Jeanette Chilla und Karin Körner – beide waren sofort bereit in der Offenen Klasse als Stellerinnen zu fungieren – waren dort doch alle 6 Teilnehmer aus unserem Hause.

 

Genau, ausgestellt wurde auch noch. Als Richter agierten Peter van Montfoort aus den Niederlanden bei den Rüden und Corina Münch bei den Hündinnen. Bis auf Mia erhielten FranTastic’s die Formwertnote „sehr gut“ -  ein tränendes Auge führte bei ihr zu einer Disqualifikation. Was nicht nur Kopfschütteln bei den FranTastic’s hervorrief. Der Hinweis auf eine leichte Bindehautentzündung und das diese bereits behandelt wird verpuffte im Nichts. Na schön müssen wir so hinnehmen – Regeln sind halt für alle gleich, oder etwa nicht?????!!!

 

So was jetzt kommt, bitte nicht falsch verstehen! Aber es muss raus!!!

 

Wir verlieren lieber in einer 10er Gruppe, als dass wir Champion ohne Gegner genannt werden. Gegen einen guten Gegner oder Gegnerin zu verlieren macht uns stolz. Sie zu besiegen natürlich auch. Sich mit den Besten messen zu dürfen macht uns Spaß.

 

Aber: Wenn 2 das Gleiche tun ist es noch lange nicht dasselbe.

Wir wollen keine Namen und Situationen benennen aber auf der Ausstellung in Nienburg wie auch in Hannover haben wir doch einiges erlebt.

Gleiche Situationen, verschiedene Regelauslegungen oder sogar das Ignorieren von Ausstellungsordnungen, bei aller Freundschaft das geht nicht.

 

Die Konsequenz, die wir für uns jetzt gezogen haben, ist, in absehbarer Zeit deutlich weniger oder doch gar nicht mehr auszustellen. Auch bei bereits gemeldeten Ausstellungen wird man uns eventuell vergeblich suchen, dort wo wir noch die Meldungen zurückziehen konnten, haben wir es bereits getan. Wir werden uns um unsere kleine aber feine FranTastic’s Familie kümmern und die nun gewonnene Zeit in die Zucht stecken, denn da kommt eventuell bald etwas mehr Arbeit auf uns zu.

 

Als einzige gemeldete Zuchtgruppe waren wir ja quasi in Nienburg konkurrenzlos. Wir nahmen artig die Glückwünsche der Richter entgegen, die unseren kompletten Nachwuchs mit „sehr gut“ bewerteten. Nochmals vielen Dank an alle, die mitgemacht haben, vom Auftritt, von der Stimmung,

von der Fairness wart bzw. seit Ihr alle

 

„Vorzüglich 1“

 

Und wie viel Spaß wir bei diesem Wetter hatten, könnt ihr den Bildern entnehmen, die reichlich geschossen wurden, an diesem „FranTastischem“ Tag in Nienburg.

 

P.S.: Der Artikel wurde durch die Züchterin an einer Stelle ein wenig entschärft ;)

Das darf doch nicht wahr sein...

Oh je Fee, was soll denn das?

Manchmal passieren Dinge auf die selbst wir keinen Einfluss nehmen können.

Für unseren E – Wurf hatten wir alles geplant (So dachten wir!).  FEE (Aschenputtel) läufig Ende Juli. Was ist noch zu erledigen? To Do – Liste fertig? Welche Deckrüden kommen in Frage? Müssen wir die Kandidaten angucken oder kennen wir sie? Bekommen wir unseren Wunschkandidaten überhaupt? Brauchen für Decktermin Urlaub? Was steht an Untersuchungen an? Zusätzliche Impfung? Wann? Wie legen bzw. bekommen wir Termine? Wie müssen wir den Urlaub legen? Dazu Aktion Niedersachsenschau! Ihr seht wir haben alles im Griff oder man hat uns im Griff!!!

Doch dann kam sie – die Aschenputtel unser Feechen – läufig 7 Wochen zu früh. Bereits vor einigen Wochen verdichteten sich die Anzeichen, dass sie bzw. die Natur nicht daran denkt bis Ende Juli zu warten. Wie bei uns üblich machen wir einen tierärztlichen check – up vor dem Belegen. Mittlerweile gehört natürlich auch eine zeitnahe Herzultraschalluntersuchung dazu. Bloß Niedersachsen und Hamburg etc. Urlaubs- und Ferienzeit, wo kriegen wir schnell einen Termin bei einem CCl’er.

Mit viel Glück und Danke an dieser Stelle bei Dr. Rob van de Louw in Nordrhein – Westfalen. Er schob uns dazwischen, als er von unserer plötzlichen Notlage erfuhr. An dieser Stelle, wie von uns gewohnt, das Ergebnis der HUS – Untersuchung.

FranTastic's Aschenputtel, die Fee

„Deutscher Champion Schönheit“ (DDC)

 

Auf der Homepage ist es ja etwas ruhig gewesen, die Gründe dafür waren vielfältig. Unter anderem war man beruflich bedingt mehrfach für einige Tage ortsabwesend. Dazu kam die Schreibblockade des Mannes im Hintergrund. Er weigerte sich über bestimmte Veranstaltungen zu schreiben, denn das was er schreiben würde, hätte die Zensur nicht überstanden. Also konnte man sich die Arbeit sparen!

Nochmals kurz zu Hannover:

Am ersten Tag in Hannover wurde unsere FEE zur Rassebesten gekürt und ihr wurde der Tagestitel „Sieger Hannover 2017“ zuerkannt, zudem erhielt sie das VDH, das CAC und das CACIB.

 

Somit waren die Anforderungen für den Titel

 

„Deutscher Champion Schönheit“ (DDC)

 

erfüllt.

Mittlerweile wurde der Titel nach kurzer Diskussion innerhalb der Züchterfamilie auch beantragt und vom „Deutschen Doggen Club 1888 e. V. (DDC) verliehen. Wir sind im Grunde doch sehr stolz, dass wir mit einer jungen Dame aus dem ersten eigenen Wurf diese Erfolge erzielen konnten.

Weitere Ausstellungen sind mit ihr zumindest in Deutschland in naher Zukunft nicht mehr geplant. Gründe dafür werden in Kürze publiziert!

 

Titelsammlung  FranTastic’sAschenputtel:

 

VDH Europajugendsieger, Deutscher Jugendchampion (VDH), Deutscher Jugendchampion (DDC), Niederländischer Jugendchampion, Niederländischer Champion, Deutscher Champion (VDH), Deutscher Champion (DDC)

Premiere in „Echt“

Am 01.07. wurde unserer D – Wurf neun Monate alt und FranTastic’s Dirty Diana alias June ging erstmals in der Jugendklasse an den Start. Eins war vor Beginn der Ausstellung schon sicher, sie wird wohl die jüngste Starterin in dieser Klasse an diesem Tag sein. Warum? Ganz einfach – in der Jugendklasse dürfen Hunde starten, die zwischen 9 und 18 Monate alt sind.

An diesem Tag musste sich June in ihrer Ausstellungskarriere erstmals mit der zweithöchsten Formwertnote, dem „sehr gut“ begnügen. Platz 3 war Belohnung dafür, dass man den Mut hatte bereits in diesem frühen Stadium, in der Jugendklasse zu starten. Zudem vergab Richter Herr van den Berg (Niederlande) auf der Limburgia Dogshow in Echt, NL, bei 8 gemeldeten Doggen nur zweimal die mögliche Höchstnote.

Das habt ihr wieder toll gemacht! Wir freuen uns mit euch!!!

Keine Sorge, wir sind noch da... :)

Die letzten Wochen waren doch sehr anstrengend und voller Überraschungen. Die Details erfahrt ihr nun nach und nach.

 

Zunächst einmal müssen wir aufholen, was schon längst überfällig war.

 

Auch die FranTastic’s waren am 10. Und 11. Juni zur Ausstellung nach Hannover.

Am 10. Juni fand die Internationale Ausstellung in Hannover statt. Frau Resi Rübbelke fungierte heute als Richterin.

FranTastic’s Big Mac startete heute in der Offenen Klasse und bekam das SG1.

FranTastic’s Aschenputtel, unsere Fee, erhielt in der Siegerklasse das V1, VDH zugesprochen. Im Stechen gegen die Zwischenklasse bekam sie ebenfalls das CAC und CACIB.

Zudem wurde sie heute Rassebester des blauen Farbschlages (BOB).

 

Am 11. Juni stand die VDH Annual Trophy Show in Hannover auf dem Plan. Frau Petra Kussin aus Hamburg bewertete die Doggen an diesem Tag.

Mit dabei heute: FranTastic’s Brutus bei seiner ersten Hallenausstellung.

Er bekam heute das V2, R-VDH.

 

Unser Aschenputtel startete erneut in der Siegerklasse und erhielt heute ebenfalls das V2, R-VDH.

Tripple für FranTastic’s „Dirty Diana“ alias „JUNE“

Innerhalb von nicht einmal vierzehn Tagen erhielt „FranTastic’s Dirty Diana“ gleich dreimal auf Internationalen und Nationalen Ausstellungen die Höchstnote „vielversprechend“. In der Jüngstenklasse belegte sie zudem dreimal den zweiten Platz. Dabei hinterließ sie bei den Ausstellungen in Oss, in Arnheim und auf der Clubsiegerschau des Niederländischen Doggenclubs bei drei Richtern (Herr Schogol, Herr Liet, Herr Walsh) gleichermaßen einen vorzüglichen Eindruck. Natürlich stammen die Richter aus drei unterschiedlichen Ländern (Georgien, Niederlande, Irland).

Also, ein dreifach Hoch auf Kim und ihre June – nächste Station Jugendklasse!!!

Herzlichen Glückwunsch!!!

 

PS: Many thanks to Show Great Danes Team for the lovely pictures and thanks to Henrico for handling our Baby.

„FranTastic’s Dorothea“  hat die Nase voll….

und das im wahrsten Sinne des Wortes. Während Wurfgeschwister sich auf Ausstellungen vergnügen hat „Doro“ einen Schnuppertag bei den „Mantrailern“ verbracht. Laut Auskunft von Iris hatte „Doro“ viel Spaß.

„Es war sehr anstrengend und Doro war so schnell, dass man die Füße nicht auf die Erde bekommt“ – so die Originalaussage vom Frauchen.

Als Mantrailing bezeichnet man die Personensuche unter Einsatz von Personenspürhunden – näheres auch bei Wikipedia! Auch „FranTastic’s Aramis“ findet diesen sinnvollen Zeitvertreib „toll“. Mittlerweile hat er seine erste Prüfung, wie schon berichtet, erfolgreich abgelegt.

In Zukunft wollen wir ab und zu auch von den nicht unbedingt auf Ausstellungen aktiven Nachzuchten berichten. Einfach nur mal so, die Marotten, Tagesabläufe, Liebenswürdigkeiten und Hobbies der „nur“ Familienhunde aufzeigen – warum?

 

Weil sie es verdienen!!!

FranTastic’s „Aschenputtel“ genannt „FEE“          ein märchenhaftes Wesen

davon konnte sich der Chefredakteur der Kreiszeitung Wesermarsch Christoph Heilscher am 24.05. direkt vor Ort überzeugen. Bei einer Tasse Kaffee und gemütlichem Plausch erinnerte man sich auch gerne an den ersten Artikel in der Kreiszeitung Wesermarsch – Anlass war vor 3 Jahren der erste Wurf der FranTastic’s. Gleich im ersten Wurf brachte die Stammhündin der Zucht MCH Halina – Blue nach dem MCH Jona vom Römersee 11 Welpen zur Welt.

Aus diesem Wurf behielten wir unsere in Doggenkreisen durchaus bekannte „Aschenputtel“ – besser bekannt unter ihrem Rufnamen „FEE“. Ihre Ausstellungserfolge sind mittlerweile doch beachtlich. Die Titelsammlung wächst stetig. Denn auch nach dem Pressetermin konnte diese Sammlung noch erweitert werden. Dazu jedoch zu einem späteren Zeitpunkt mehr.

Bei dem Ortstermin gelang es aber auch unserer schwarzen „Dütschen Deern“, die Mia,  Herrn Heilscher zu gefallen. Auch sie versucht jeden Besucher mit ihrem Charme um den Finger zu wickeln – was eigentlich immer gelingt! Wir wollen der FranTastic’s Familie den sehr gelungenen Bericht natürlich nicht vorenthalten und freuen uns, dass wir die Erlaubnis bekommen haben ihn auf unserer Homepage zu veröffentlichen.

Fast Zauberin von Oss (nicht Oz):                    FranTastic‘s „Dirty Diana“ alias „JUNE“

An diesem Wochenende war es mal wieder soweit – FranTastic’s “Dirty Diana“ alias June durfte sich in den Niederlanden auf einer Internationalen Hundeausstellung präsentieren. Es galt den irischen Richter J. Walsh von ihren Vorzügen zu überzeugen. An diesem sehr stickigen und heißen Wochenende, in der Halle, nicht gerade ein einfaches Unterfangen. In Oss (NL), nicht Oz, gelang es June erneut ihre Besitzerin Kim besonders stolz und glücklich zu machen.

Vielversprechend 2, viel mehr geht in der Jüngstenklasse nicht (außer vielversprechend 1). Das war der Lohn für ihren Auftritt. Wie schwer es mitunter sein kann die Höchstnote zu bekommen, wurde an diesem Tag einmal mehr deutlich. 40 % aller gestarteten Doggen schafften es an diesem Tag nicht.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Freude über Junes Formwertnote riesengroß war. Berichten zu Folge hat sie besonders viel Spaß daran gehabt, zeitweise hüpfend ihr Gangwerk zu präsentieren!  Geht nicht wirklich, aber sie hat es versucht! Passt vom Temperament also zu ihren beiden Schwestern.

Nun schauen wir mal auf die beiden kommenden Wochenenden. In Deutschland sind wir  auf der CAC in Köthen mit FranTastic’s Aschenputtel, Big Mac und Don Ferres vertreten. Eine Woche darauf sind wir in Hannover, ebenfalls mit Aschenputtel und Big Mac. Dazu gesellt sich dann noch der Brutus. Falls jemand die Dütsche Deern vermisst – sie genießt die Pause bis zur Jugendklasse – mit Blödsinn machen. ;-))) oder ;-(((

20. Mai erneut Feiertag für die FranTastic’s Family

Ein ereignisreicher Tag war er, der 20. Mai 2017. Nicht nur für Dortmund, auch für uns. Gleich drei (4) Großereignisse fanden an diesem Tag zeitnah statt. Das interessanteste aus unserer Sicht, die VDH – Europasiegerschau 2017. Dazu kam noch das Fußballspiel zwischen Borussia Dortmund und Werder Bremen, sowie ein Konzert der Kellys. Soooooo viele Menschen zur gleichen Zeit am gleichen Ort – das hieß neben den hohen Temperaturen, der Enge, der schlechten Luft, wirklich Stress für unsere „Kleinen“.

Aber nichts war für uns an diesem Tag so wichtig, wie das Vierte Großereignis, der schon 3. Geburtstag unseres A - Teams. Papa Butz gratuliert aus dem Paralleluniversum, Mama Halina – Blue von der Couch. Unsere besten Wünsche begleiten euch!!! Den ganzen Tag haben wir an euch und eure Familien gedacht und überlegt, wie der Ehrentag wohl verbracht wird. Gibt’s vielleicht ein neues Spielzeug, oder ein extra Leckerli??? Bestimmt!!! Ach, und sollte jemand wider Erwarten euren Geburtstag vergessen haben und dieses hier jetzt lesen, bekommt dieser ein fürchterlich schlechtes Gewissen und ihr bekommt bestimmt doppelt!!!  Ja, verdient ist verdient und Strafe muss sein.

FranTastic’s Aschenputtel unsere Fee, wollte ihren Ehrentag eigentlich so feiern, wie ihre Mutti vor einer Woche – nämlich mit einem großen Wochenmarkt Hähnchen – also, so zum Essen, nicht als geladener Gast. Stattdessen musste sie arbeiten, genauso wie 126 weitere Rassekollegen/innen. Gemeldet waren tatsächlich 127 Deutsche Doggen aus dem In- und Ausland. Gehört die VDH – Europasiegerschau doch zu den prestigeträchtigsten Ausstellungen in Deutschland. Alles da, was Rang und Namen hat – und wir!

Gleich 7 Hündinnen waren alleine für die Championklasse im blauen Farbschlag gemeldet – alles bekannte, vorzügliche Vertreterinnen ihrer Rasse – und uns alle bekannt. Unter anderem auch die aktuelle Weltsiegerin und Multichampioness Astoria aus Russland. Keine einfache Aufgabe für den Zuchtschaurichter aus Deutschland, Siegfried Goldschmitt und für FEE und für uns erst recht nicht. Die höchste Formwertnote „vorzüglich“, bei der Konkurrenz – man wäre das schön, so war die Erwartungshaltung zu Beginn. Und es wurde schön, zu schön um überhaupt wahr zu sein. In der Championklasse konnte nur eine Grande Dame unsere blaue FranTastic’s Aschenputtel schlagen – die Weltsiegerin!!! Vorzüglich Platz 2 für FEE, mit der Reserveanwartschaft VDH. Hammmmmmer!!! Und dadurch, dass die Weltsiegerin noch beste blaue Hündin aller Klassen wurde, durfte FEE nochmals in den Ring. Dort gelang ihr das Kunststück die besten Mädchen der Zwischen- und Offenen Klasse zu besiegen und wurde somit auf der Europasiegerschau quasi inoffiziell

Vize Europasiegerin 2017

Durch dieses Kunststück kamen noch die Anwartschaften RCAC und RCACIB für uns dazu. Erfreulicher Weise ist die Gewinnerin schon Internationaler Champion. Der zweite Sieger ist der erste Verlierer? Und wie gerne wir der erste Verlierer sind!!! Beurteilt wurde Aschenputtel wie folgt: mittelgroße, harmonisch aufgebaute, stahlblaue Hündin – gut geschnittener Kopf – Belefzung leicht abgerundet – Hals gut aufgesetzt - Brustpositionen perfekt ausgebildet – steht sehr schön gewinkelt in Vor- und Hinterhand – flüssiger Bewegungsablauf.

Dem gibt’s nichts mehr hinzuzufügen. Bis auf eine Kleinigkeit – natürlich gab es nach der Rückkehr und einer angemessenen Cool Down Zeit  - ein Geburtstagshähnchen!!!

Haben wir nicht noch jemanden vergessen?

Das schwarze Ding?

FranTastic’s Dütsche Deern – die Mia war doch auch am Start. Richter Dr. Jan Celakowsky aus Tschechien war für ihre Beurteilung zuständig. Sie war sozusagen konkurrenzlos. Da die Ausstellungen in den Westfalenhallen als besondere Herausforderungen anzusehen sind, war es nicht weiter verwunderlich, dass farbübergreifend nur 3 Teilnehmer für die Jüngstenklasse gemeldet waren. Aber auch auf ihrer mittlerweile 6. Ausstellung erhielt sie wieder die höchste Formwertnote, was, wenn man sich alle Ergebnisse anschaut, keine Selbstverständlichkeit ist. Vielversprechend 1 war die Bestätigung auch für die anderen Richterkollegen, dass sie einfach nur chic ist. Ihre herzige, unerschrockene Art kommt auch bei allen gut an. Anschließend wurde noch ausgiebig mit Menschenmama geshoppt. Zur Belohnung gab es ein neues Spielzeug! Wie Immer!!! Das Spielzeug war aber eher fertig, als dieser Bericht. Was soll’s?!

Der Vollständigkeit hier auch ihre Beurteilung: 7 Monate alte, elegante Hündin mit schmalem Kopf, langen Hals, festem Rücken, schöne Winkelungen, ***, schön in der Bewegung.

*** sagen wir nicht .-))))

Für Fee, so haben wir entschieden, war es der letzte Auftritt in Dortmund. Sie wird sich langsam aus dem Showgeschäft zurückziehen und sich ein wenig der Nachwuchsarbeit zuwenden. Zudem bekommt Mia ein wenig Zeit um zu wachsen und sich weiter zu entwickeln, der nächste Auftritt wird dann in der Jugendklasse folgen.

Gerüchten zu Folge suchen die FranTastic’s Herausforderung für den 20. Mai 2018. Anfragen erbeten!!!

... und wieder einmal haben wir einen Geburtstag zu feiern

Kaum zu glauben, aber wahr: Seit der Geburt unseres A-Wurfes sind nunmehr 3 Jahre vergangen. Am 20. Mai 2014 erblickten unsere zuckersüßen A-Zwerge das Licht der Welt.

Wir möchten allen A-Babies an dieser Stelle ganz herzlich zum Geburtstag gratulieren. Wir wünschen euch von Herzen nur das Allerbeste vor allem Gesundheit.

Habt' noch viele, viele ...gesunde und glückliche Jahre in euren Familien.

Seid ganz toll geknuddelt und gedrückt...

 

P.S.: Auch unser Aschenputtel feierte natürlich gestern Geburtstag. Allerdings haben wir die meisten Zeit des Tages auf der Europasiegerschau in Dortmund verbracht. Eines kann ich schon verraten, die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Unsere Fee durfte sich dann noch neues Spielzeug und viele Leckereien aussuchen. Am Abend gab es dann wie an Halinas Geburtstag ein tolles Hähnchen vom Wochenmarkt für sie.

112 FranTastic’s on Tour

Was zuerst wie ein Hilferuf aussieht, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als die Platzierungen der FranTastic’s Familie am vergangenen Wochenende auf der „Internationalen Rassehundeausstellung“ in Neumünster. Obwohl die Konkurrenz, die KYDD, diesmal ausrichtender Rassehunde - Dachverband war, ließ man es sich nicht nehmen, sich auch dort einmal blicken zu lassen.

FranTastic’s „Dütsche Deern“ die Mia, auch ungezogener Weise - das schwarze Ding – genannt (vom Dicken) durfte zuerst in den Ring. Zuchtschaurichter Josef Hartich fand sie echt klasse, 7 Monate alte schon sehr gut trainierte Hündin, vielversprechender Gesamteindruck, sehr feminin, ruhig und aufmerksam – so sein Resümee. Formwertnote vielversprechend 1, Applaus, Applaus.

Es war Mia’s fünfter Start in 2 verschiedenen Altersstufen und drei Nationen. Dabei konnte sie immer die höchste Formwertnote erzielen. So darf es weitergehen!!!

 

Bei den „Männern“ im Farbschlag blau, musste FranTastic’s „Baako“ ran. Bei seinem Start in der offenen Klasse belegte er auf Anhieb Platz 1 mit der Formwertnote „vorzüglich 1“ und der zuerkannten Anwartschaft VDH. Im Finale setzte er sich gegen den Sieger der Zwischenklasse durch, so dass er dazu noch das CAC und das CACIB mit nach Hause nehmen durfte. Die Freude stand Besitzerin Anna mit Freund John und dem mitgereisten Papa deutlich ins Gesicht geschrieben. Laut Beurteilungsbogen hat Baako eine sehr gute Vorbrust, eine gerade Vorderfront, einen typischen Doggenkopf und ist ein sehr guter Läufer. Im Ring verhielt er sich ruhig und war aufmerksam. Aber nicht nur Baako, sondern auch seine Brüder Big Mac und Brutus werden in der nächsten Zeit wieder auf Ausstellungen zu sehen sein.

Big Mac hat sogar mittlerweile die ersten Untersuchungen über sich ergehen lassen, um demnächst hübsche und ebenfalls gesunde Damen zu verführen. Darüber jedoch in Kürze mehr.

 

„Edle“ Hündin, so die Einleitung auf dem Richterbericht für „FranTastic’s Aschenputtel“ in der Championsklasse. Den Nagel auf den Kopf getroffen, darum soll das auch der einzige Auszug aus dem Richterbericht sein. Negativpunkte im Richterbericht: Fehlanzeige! Vorzüglich 2, RVDH, R-CACIB war der „Lohn?!“ für dieses schöne Doggenmädchen. Immerhin wurde sie zur Zweitschönsten Dame an diesem Tag gekürt, erneut ist es sehr schade, dass das Publikum nicht mitentscheiden darf!

Aber auf hohem Niveau lässt es sich gut jammern – richtig?

 

Allen Unterstützern, die auch nach Neumünster gekommen sind, um uns anzufeuern etc. oder auch nur zu gucken, an dieser Stelle herzlichen Dank. Auch Danke für das „FranTastic’s Familienfoto“, rechts mit Richter Hartich. Nicht auf dem Bild, Jorge der uns wie immer begleitet hat, aber einer musste ja schließlich die tollen Fotos machen!!! Danke!!!

Hurra hurra, die Prinzessin wird heut' 6 Jahr

6 Jahre ist es nun schon her, dass unsere Rudelchefin, die Königin, geboren wurde...und wir können uns noch genau an die Aufregung erinnern und unsere Freude, als wir den Anruf bekamen, dass die H-Zwerge geboren wurden.

Halina, meine über alles geliebte Prinzessin, ich wünsche dir zu deinem 6. Geburtstag alles erdenklich Gute und wünsche mir noch viele viele wunderbare Jahre mit dir.

 

Zur Feier des Tages gab es ein kleines Fotoshooting in der Sonne.

Auch das Brathähnchen steht schon zum abpulen bereit (ihr müsst wissen, dass ist Halinas absolute Lieblingsspeise), sodass wir gestern ein frisches Hähnchen vom Wochenmarkt für sie besorgt haben.

Schatz, lass es dir nachher gut schmecken...

Wahnsinn – Spitze – geil – elefantös – pyramidabel – mega – toll oder einfach wieder einmal „FranTastisch“

Und das so kurz nach Ostern. Aus dem Schwärmen kommt man nach diesem Wochenende gar nicht raus. Ein Wochenende voller Höhepunkte oder neudeutsch:

 

Highlights.

 

Alles war dabei an diesem Wochenende - Besucher, Geburtstag, Ausstellungserfolge, Besuch bei einem möglichen Vater des E – Wurfes. Aber alles schön der Reihe nach, hoffentlich vergessen wir nichts!

 

Seit dem 29.04.2013 haben die FranTastic’s ihre Homepage, sind also „online“. Jetzt am vergangenen Sonntag besuchte der

 

Achtung!!! 50.000. Besucher

 

unseren Internetauftritt. Das sind in 48 Monaten über 1000 Besucher monatlich. Täglich möchten ca. 40 Interessierte Bewunderer, wahrscheinlich auch einige Kritiker, an unserem und dem Leben unserer vierbeinigen Freunde teilhaben. Viel Spaß haben wir in dieser Zeit gehabt, viele Erfolge gefeiert, aber auch in schweren Zeiten, den Zeiten der Trauer war unsere FranTastic’s Familie genauso für uns da – wie auch wir immer für sie da sind. Das zeichnet eine Familie aus. An dieser Stelle 50.000 Mal Dank an Euch, denn die „FranTastic’s“ seid schließlich Ihr!!!

 

Wie kann man seinen Geburtstag besser und schöner verbringen als auf einer gut organisierten Ausstellung, mit vielen netten Leuten und natürlich vielen schönen „Deutschen Doggen“, dachte sich der Mann aus dem Hintergrund und meldete für die CAC Ausstellung in Eisenach. Wer weiß, was man geschenkt bekommt – also schenke ich mir selber was! Ha,ha!!!

Aber bevor es auf die Reise ins 400 km entfernte Eisenach ging, musste Gaby kurzfristig ihren Start mit FranTastic’s Big Mac absagen – das Auto verweigerte seinen Dienst und so kurzfristig war kein anderes Fahrzeug von benötigter Größe zu organisieren. Schade! Zudem hatte sie einen Kuchen gebacken – hoffentlich hat er Euch geschmeckt!

Kuchen, ja da verschlug es sogar dem Züchtervater die Sprache - Franziska und Jorge ließen es sich nicht nehmen – und präsentierten ein Gebäck – schaut auf das Foto – und….

Wenn er mit der Zeit nicht verderben würde, hätte man ihn nicht angeschnitten. Er sah nicht nur toll aus, war auch echt lecker.

 

Bis auf die Absage von Big Mac war es bis dahin schon sehr gelungen, das Wochenende. Aber es wurde noch besser. Drei Nachzuchten der FranTastic’s waren bereit sich den Augen des Schaurichters Herrn Wallner zu stellen, um das Wochenende zu einem Erlebnis werden zu lassen. Als erstes ging Don Ferres in der Jüngstenklasse, schwarz, bei den Rüden an den Start. Wie auch schon in Chemnitz stellte Jackie selbst. Für beide war es erst der zweite Auftritt auf einer Ausstellung. Angefeuert von der Familie in Person von Maria und Patrick erreichte Don Ferres die Höchstnote der Jüngstenklasse „vielversprechend 1“. Ja Temperament hat er, der „Kleine“, mit 6 ½ Monaten. Nicht nur wir haben ihm eine tolle Zukunft vorausgesagt, wenn es „so“ weitergeht. Aber der Weg ist noch lang und es gibt noch das ein oder andere zu Lernen.

Das Gleiche gilt für seine Schwester, die „Dütsche Deern“. Sie erhielt in der Jüngstenklasse das „vielversprechend“, natürlich bei den Hündinnen. Nach der erfolgreichen Babyklasse konnte sie auch beim ersten Auftritt in der Jüngstenklasse durchaus überzeugen. Auf ihrer 4. Ausstellung – das vierte Mal die Höchstnote. Rang 2 war der Lohn ihrer Bemühungen. Wir sind wieder sehr stolz auf die Beiden – zeigten sie sich doch vom ganzen Geschehen wieder unbeeindruckt – im Gegensatz zu manch älteren Teilnehmern. Zähne zeigen, bei uns kein Problem – wir arbeiten noch an der Kontrolle des Temperaments! Oder an…

 

Tja, und dann kam unser Aushängeschild – FranTastic’s Aschenputtel, besser bekannt als „FEE“. Etwas erstaunt waren wir doch, haben wir doch festgestellt, dass es ihr erster Auftritt in der Championsklasse in Deutschland war. Waren wir solange in Deutschland nicht mehr aktiv? Tatsächlich!

Toll, war sie wieder – obwohl das eine mit dem anderen nichts zu tun hat – die Punktzahl bei der Zuchtzulassung vor einigen Wochen und ihre Erfolge auf Ausstellungen. Körperspannung, Ausdruck, Gangwerk, tolle Farbe kurz  - es passt. Vorzüglich 1, so das Urteil von Herrn Wallner – und wir reden von der Championsklasse!!

Als es um das begehrte CAC ging  unterlag sie allerdings nach mehrmaligen Stellen und zusätzlichem Laufen der Hündin aus der „offenen Klasse“ – das war mit Abstand die schwerste Entscheidung, die der Richter an diesem Tag treffen musste. Aber leicht kann jeder! Und da sind wir stolz drauf!

Nichts desto Trotz – 3 Starts, 3 Höchstnoten, zweimal Platz 1, einmal Platz 2 !!!

Was will man noch?

 

Was will man noch?

Einen Deckrüden für den E – Wurf. Mehrere mögliche Kandidaten stehen auf der Liste. „Blau“ so wird die Farbe sein – Titel für uns uninteressant, ok wenn sie da sind, stören sie nicht, aber nicht Voraussetzung – wirklich wichtig sind für uns andere Dinge - passen muss es halt. Einige Kandidaten kennen wir von Ausstellungen etc.

Einige sind aber auch auf Ausstellungen nicht präsent. Nach der Ausstellung haben wir genau so einen Mann angeguckt, was will man auch so früh zu Hause – nachher kommt noch jemand zum gratulieren. Der Name wird noch nicht verraten, aber Danke an dieser Stelle an die Besitzerin, dass wir so kurzfristig noch vorbei kommen durften, um nicht nur zu gucken, sondern auch anzufassen. Die Auswahl des Rüden, so stellte Franziska fest, wird diesmal wohl besonders schwer, schließlich wird ein Mann für die Tochter von Papas kürzlich verstorbenen „Butz“ gesucht. Und auch wenn wir uns für einen Deckrüden entschieden haben, muss der Rüdenbesitzer ja auch noch einverstanden sein.

 

Müde, aber sehr zufrieden sind wir dann spät abends zu Hause gelandet. Mit vielen Erfolgen im Gepäck, und wer weiß, vielleicht haben wir auch den Richtigen für „FEE“ gefunden.

„FranTastic’s Dirty Diana“ alias „June“ goes Goes

Am 15.04. startete Aussiedlerin FranTastics Dirty Diana genannt June ihre Ausstellungskarriere auf der Internationalen Hundeausstellung in Goes, Niederlande. Dass sie in der Niederlanden ihre Karriere beginnt, kommt nicht von ungefähr. Schließlich wohnt und lebt sie auch dort zusammen mit Kim und ihrer neuen Familie.

 

Mit  6 ½ Monaten ist sie knapp der Babyklasse entwachsen und musste schon in der Jüngstenklasse der „blauen“ Mädchen starten. Wie alle aus der FranTastic’s Familie gehofft haben, erzielte sie auf Anhieb die höchste Formwertnote „vielversprechend“ – Platz 1, dadurch wurde sie auch noch beste Nachwuchshündin in der Jüngstenklasse im blauen Farbschlag auf dieser Ausstellung. Da gratulieren wir alle gerne – das Daumendrücken hat sich wieder einmal gelohnt!

 

Schaurichter W. Güllix aus Deutschland fand viele lobende Worte für die blaue Nachwuchshündin.

6 Monate alt, entsprechend entwickelt und aufgebaut, Kopf und Brustpartien zur Gesamterscheinung passend ausgeformt, Scherengebiss, eleganter Hals, dem Alter entsprechend fest im Rücken, stimmige Brustausformung, mittelkräftige Laufknochen,

gut angelegte Winkelungen, jugendlicher, überwiegend gleichmäßiger Bewegungsablauf, freundlich im Verhalten

 

Was will man mehr, freundlich, alles altersgerecht, stimmig, harmonisch mit zwei Worten:

 

FranTastisch Prima!!!

 

Wir sehen der weiteren Entwicklung dieser Nachwuchshündin aus unserem „Stall“ hoffnungsvoll entgegen. Kurz: mal gucken, was da noch kommt!

Alles Gute zum 1. Geburtstag

Alles Liebe und Gute an Cloe, Cavallino, Calle und Carl zu ihrem ersten Geburtstag. Bleibt noch viele viele Jahre gesund und munter.

Dicken Knuddler von euren Zieheltern ...

Eier gezeigt und Feuertaufe bestanden!!!

Und das so kurz vor Ostern. Das gilt für zwei Nachwuchsmänner der FranTastic‘ s Familie.

Auf der 8. Internationalen Rassehunde – Ausstellung in Chemnitz gingen am letzten Wochenende bei den „Blauen“ FranTastic’s Big Mac (erstmals in der „offenen Klasse“) und FranTastic’s Don Ferres bei den „Schwarzen“ (erste Ausstellung überhaupt) an den Start.

 

Bei den Deutschen Doggen bestimmte in diesem Jahr der international sehr erfahrene und anerkannte Richter Dr. Wilfried Peper aus Deutschland über Erfolg oder Misserfolg und somit auch über gute oder schlechte Laune.

Wir hatten übrigens sehr gute Laune!

 

Jackie brachte den Mut auf „Don Ferres“ selber vorzuführen – „ich will es lernen“, tolle Einstellung, herzlichen Glückwunsch zu dieser Entscheidung – leider hat es an diesem Tage zur Höchstnote nicht ganz gereicht – aber wenn man bedenkt erste Ausstellung für Frauchen und Nesthäkchen, super!!! Was noch nicht so ganz geklappt hat ist bekannt, manchmal entwickeln die Darsteller der Jüngstenklasse noch eine gewisse Eigendynamik und wollen einfach nur spielen. Aber besser so, als sich hinter dem Rock- oder Hosenzipfel  zu verstecken.

Maskuliner Jungrüde, vorzüglicher Schädel, korrekte Oberlinie, Proportionen, Vorhand, Hinterhand, Rute und Pfoten. Altersgemäß vorzügliche Brust und Hals, soweit die Beurteilung durch den Schaurichter.

Das in dem Alter Wachstums-, Alters-, Handlingdefizite oder Unregelmäßigkeiten  bestehen ist klar, macht die Sache aber gerade reizvoll.

An diesem Tag „versprechend 1“ – Eier gezeigt Feuertaufe bestanden! Glückwunsch!!!

 

Vorzüglich, das war das erklärte Ziel, von Janine, Gaby und Andreas. Gleich beim ersten Start in der „offenen Klasse“ zeigen wo in Hamburg die Eier verladen werden. Schließlich ist auch der Big Mac vor 2 Wochen erst 2 Jahre alt geworden. Vorzüglich 3 mit beeindruckender Beurteilung die Belohnung für den Start in Chemnitz. Seine Gegner, beide 7 Monate älter, sind halt noch „fertiger“. 

Aber man lese und staune:

Maskuliner Rüde, vorzüglicher Kopf und Oberlinie, Proportionen, Hinterhand und Pfoten, korrekte Vorhand und Brust, sehr gute Rute, vorzügliches Haar, Parallelen, rassetypische Bewegung, gleichmäßig konvergierend. Dazu noch mit dem Hinweis auf vermutlich tolle Zukunft.

Heute:  „vorzüglich 3“ - Eier gezeigt - Feuertaufe (Offene Klasse) bestanden! Glückwunsch!!!

 

An dieser Stelle kleiner Hinweis in eigener Sache – es ist die Zuchtzulassung von Big Mac in Vorbereitung!!! Genaueres später!!!

Gerade in den letzten Monaten sind wir verstärkt gefragt worden….

 

Mensch was für tolle Geschenke zum Geburtstag der Züchterin Franziska. Genau was man sich gewünscht hat. Obwohl, zu Hause zu sitzen und auf Ergebnisse zu warten, dämpft den Appetit. Hat sich aber gelohnt – danach schmeckte alles noch besser!!!

Na prima, das kann sich sehen lassen!

CH FranTastic’s Aschenputtel, genannt „FEE“ konnte die Körmeisterin Petra Kussin und den Körmeister Siegfried Goldschmitt bei der Zuchtzulassung am 19.03.2017 in Holtdorf durchaus von sich überzeugen.

 

Von 310 möglichen Punkten erhielt sie stolze 289. Die höchste Punktzahl, die bisher von einem unserer vierbeinigen Freunde auf einer Zuchtzulassung erzielt werden konnte. Somit übertrumpfte sie sogar ihre Mutter, die zur Zucht empfohlene MCH Halina – Blue vom Edersee und ihren Vater MCH Jona „der Butz“ vom Römersee“.

 

In den Kategorien Verhalten, Ohren, Zahnstellung, Rücken, Rute/Kruppe, Brustpartien, Vorhand und Pfoten erhielt sie zudem die höchstmögliche Punktzahl. Auch in den anderen Kategorien gab es lediglich geringe Abzüge, wie sich aus der Gesamtpunktzahl ersehen lässt.

 

Bereits vor einigen Wochen haben wir FEE dem vorgeschriebenen HD – Röntgen unterzogen. Das Ergebnis des Gutachters liegt vor – sie ist mit einer A – Hüfte gesegnet. Nicht vorgeschrieben (aber trotzdem gemacht) haben wir Röntgenaufnahmen der Ellenbogen, der Schultergelenke und der Wirbelsäule. Auch hier liegen die Befunde vor. Die Ellenbogen wurden mit ED 1 bewertet, die Schultergelenke sind beidseitig OCD – frei und die Wirbelsäule zeigt keine Hinweise auf Spondylosen.

 

Im Vorfeld wurde von der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover eine Genotypisierung der Faltendoggenmutation vorgenommen. Befund hier normal/normal. Besser geht nicht. Eine Herzultraschalluntersuchung ergab ebenfalls keine Anzeichen auf kardiologische Erkrankungen. Der Herzultraschall wird jedoch kurz vor Beginn der Läufigkeit wiederholt. Für uns ebenso selbstverständlich, der check – up vor dem Deckakt.

 

Wir planen jetzt mit Aschenputtel unseren E – Wurf und möchten ihre Mutter Halina – Blue zur Oma machen und natürlich den kürzlich verstorbenen Butz vom Ahnen zum Urahnen unserer Zucht befördern. Noch ist keine endgültige Entscheidung gefallen, wer Vater des E – Wurfes wird.

 

Da uns bereits seit über einem Jahr Anfragen nach einem „FEE – BABY“ vorliegen, bietet es sich dieses Mal besonders an, frühzeitig Kontakt mit uns aufzunehmen. Zumal der „Mann aus dem Hintergrund“ Eigenbedarf angedeutet hat für

 

„FranTastic’s Enkel vom Butz“

 

Zweimal die Höchstnote….

...so die Ergebnisse der Teilnehmer aus dem Hause FranTastic’s auf der Jubiläumsausstellung der K.V. Rijnland in Leiden, Niederlande, anlässlich deren 70jähigen Bestehens.

 

Bevor es soweit kam musste zuerst die Frage geklärt werden, fahren wir überhaupt? Durch den plötzlichen und unerwarteten Tod vom „Butz“ spukte so viel in Köpfen herum – ein Tiefschlag der erst noch verdaut werden muss.

Vielleicht hellt sich die Miene etwas auf, wenn wir mit guten Ergebnissen nach Hause fahren.

Vielleicht schafft Tochter FranTastic’s Aschenputtel  ja das BOB, wäre toll in der Situation.

Vielleicht erreicht auch die Dütsche Deern auf ihrer 3. und letzten Ausstellung in der Babyklasse wieder die Höchstnote „Vielversprechend“.

Vielleicht ist alles nur ein böser Traum und wir wachen gleich auf.

 

Viel vielleicht!

Wir nehmen es mal vor weg. Ein böser Traum war es natürlich nicht.

Haben wir auch nicht mit gerechnet. Jedoch wurden wir für unsere Entscheidung belohnt, doch teilzunehmen.

 

Mia die „Dütsche Deern“ bekam erneut die Höchstnote (vielversprechend 1) und wurde zum zweiten Mal (bei 3 Starts) bestes Baby. Der ungarische Richter T. Jakkel fand sie, genau wie wir übrigens, toll. Auf ihrer nächsten Ausstellung muss sie dann bereits in der Jüngstenklasse starten – lassen wir uns überraschen.

 

Es erübrigt sich fast die Beurteilung unserer Championklasse Hündin FranTastic’s Aschenputtel zu dokumentieren. Herr Jakkel aus Ungarn schloss sich im Prinzip seinen Richterkollegen aus vorangegangenen Ausstellungen mit der Bewertung an.

Vorzüglich 1, RCACIB mit sehr femininem Kopf, ausgezeichneter Vorbrust und ausgezeichneten Schultern, tiefer Brust, guter „Balance“, sehr guter Hinterhandwinkelung.

 

Aber sei es drum, wir waren kurz raus und das war gut so. Problem wir mussten wieder zurück und wussten ein freudiges Geheul wird bei der Rückkehr fehlen.

Ich will es nicht, aber ich muss…                           weiß aber nicht so recht wie…

 

Vielleicht einfach  nur so:

 

Tschüss Butz!

 

Wenn es etwas nach dem Tod gibt, freue ich mich auf ein Wiedersehen!

Wenn nicht bleibt die Erinnerung!

 

Nach kurzer schwerer Krankheit hat uns unser (mein)

 

 „BUTZ“ der „Jona vom Römersee“

 

verlassen.

 

Im 8. Lebensjahr starb er am 17. März morgens um 02:50 Uhr in den Armen seines „Papas“. Bis zum Schluss war dieses besondere Vertrauensverhältnis ungebrochen. Geblieben für den Moment – Schmerz!!!

 

Unsere erste Dogge, der BUTZ ist der männliche Ahne unserer Zucht und der Vater des A – Teams. Er darf in seinen Babys weiterleben, was uns in diesem Moment etwas tröstet.

Töchterchen FranTastic’s Aschenputtel, die Fee, ist ja nach ihrer Geburt bei uns geblieben, so dass immer ein Stück von ihm bei uns ist.

 

In einiger Zeit werden wir seine Erfolge, seine Marotten quasi sein Leben in einem Nachruf würdigen… und Revue passieren lassen. Dieser Nachruf wird uns und euch die tolle Zeit mit ihm noch einmal vor Augen führen und uns hoffentlich die Trauer ein wenig nehmen.

Danke an dieser Stelle an Susanne und Franz – dass wir Butz haben durften.

Alles Gute zum 2. Geburtstag ihr B-Racker

Am 17. März feierte unser B-Wurf den 2. Geburtstag.

Wir senden Bluna, Bonnie, Bella, Olga, Brutus, Big Mac, Balou, Ben, Bente, Bruno, Baako und Broesel nur die besten Glückwünsche zum 2. Ehrentag und wünschen Gesundheit, Glück und ein weiches Sofa für die kommenden Jahre. Bleibt gesund und munter.

57 th International Martinidogshow, in Groningen, Niederlande

ja wir, die FranTastic’s,  waren erneut auf Tour. Und es war…….Priiiima!!!!

 

FranTastic’s Aschenputtel „Fee“

und

FranTastic’s Dütsche Deern „Mia“

hatten an diesem Tag eins gemeinsam – beide verließen den Ring mit der Höchstnote!

Zuchtrichter Yossi Guy aus Israel bewertete beide Damen mit der für die in der jeweiligen Klasse höchstmöglichen Wertung.

 

Besonders angetan hatte es ihm dabei unsere „kleine“ Dütsche Deern, die Mia. In der Babyklasse bekam sie ein vielversprechend 1. Selbstbewusst und frei von jeglicher Scheu trat sie bei ihrer 2. Ausstellung in den Ring (mit gerade 5 Monaten) – freudig wurde der Richter begrüßt- Küsschen gab es zu seiner Enttäuschung aber dann doch nicht. Zähne zeigen, angefasst werden, alles kein Problem. Kurzzeitig hatten wir um die blaue Krawatte des Richters gefürchtet, aber man weiß sich ja zu benehmen, also letztlich! Baumelte sie doch verlockend vor unserer „Mamamia“.

Spaß machte es aber offensichtlich nicht nur uns, der jungen Dame bei ihrer kecken Performance zuzuschauen.

Welchen Eindruck sie hinterlassen hat, kann man den folgenden Schlagwörtern der Beurteilung entnehmen:

Sehr vielversprechend, elegant, typischer Kopf und Ausdruck, korrekte Augen und Ohren, Oberlinie, Winkelungen, Rute, Fell, Temperament usw.

„Bestes Baby“ wurde sie an diesem Tag auch noch – da sie in dieser Klasse aber alleine am Start war und es an männlicher Konkurrenz fehlte, musste sie „nur“ die höchste Formwertnote erzielen, um an diesen Tagestitel zu kommen.

Hinweis: Nicht jede/r Teilnehmer/in erhielt die höchste Formwertnote! Natürlich nicht!

   Also ganz so einfach ist es dann doch nicht!

 

Bei den „Blauen“ in der Championklasse bekam es unsere Fee dann mit einer vorzüglichen Konkurrentin aus Dänemark zu tun. Knapp war sie, die Entscheidung, aber auch knapp verloren, ist verloren. Obwohl als Verlierer fühlen wir uns gar nicht. War toll zwei so schöne Vertreterinnen ihrer Rasse und ihrer Klasse im Ring zu sehen.

Rassebeste (BOB) an diesem Tag wurde die Gegnerin unserer „Aschenputtel alias Fee“ Herzlichen Glückwunsch!!!

Mit vorzüglich 2 und dem RCACIB  (wie schon 2016) lässt es sich priiiiima leben. Immerhin gehörte Aschenputtel nicht nur 2015, sondern auch 2016 zu den 20 erfolgreichsten Ausstellungshunden in den Niederlanden.

Im heutigen Bericht fanden folgende Charakteristika Erwähnung:

Kräftiger und eleganter Typ, gut ein/angesetzte Augen und Ohren, exzellente Rute, Winkelungen, Ober- und Unterlinie, Brust, Farbe, Bewegung usw.

 

So kann es weiter gehen 2017 – später natürlich auch!!!

44 te Exposition Canine Internationale MOUSCRON 2017, Belgien                                                               Ein einmaliges Abenteuer……….

Vor einigen Wochen sind wir gefragt worden, wann man uns mal wieder auf Ausstellungen sieht…und wo… - so richtig wieder ausstellen – nicht nur gucken.

Letztes Wochenende war es soweit. Man machte sich nach dem letzten Arbeitstag der Woche auf die Reise ins 600 km entfernte Mouscron, Belgien, Nahe an der französischen Grenze.

 

Mit dabei

FranTastic’s Aschenputtel „Fee“

und

FranTastic’s Dütsche Deern „Mia“

sehr oft auch „Mamamia“ genannt.

Als Betreuerteam fungierten Franziska, Jorge und der Mann im Hintergrund. Ein besonderer Dank geht an Jorge der von dieser Ausstellung fast nichts mitbekam, da wir aufgrund mangelnden Platzes nicht bei den Doggen unser Lager aufschlagen konnten, sondern in der Halle nebenan Platz nehmen durften bzw. mussten!!! Wir machen ja Fotos – kann man nachher ja etwas sehen – Denkste!!! Zu sehr waren wir damit beschäftigt auf unsere Hunde und unsere Utensilien aufzupassen – dass es nämlich nicht zu Raufereien, Beissereien oder was auch immer kommt.

Auch in den Ring zu kommen, wieder einmal war eine der größten Hunderassen in die letzte Ecke der Ausstellungshalle gepfercht worden, gestaltete sich als extrem schwierig. Alles war zugestellt. Nachdem man den Weg zum Ring geschafft hatte, folgte die nächste Schwierigkeit. Der Ringeingang war die meiste Zeit von anderen Ausstellern zugestellt, die teilweise mit 3 Hunden an der Hand eine Art Blockade bildeten und das obwohl sie schon dran waren oder noch lange nicht dran sind. Mit einer  Dogge war man teilweise schon sichtlich überfordert. Zudem kam ein außergewöhnliches Aggressionspotenzial seitens der Vierbeiner von noch nicht gesehenem Ausmaß hinzu – doch dazu an anderer Stelle mehr.

 

Farbschlagübergreifend waren 49 Deutsche Doggen gemeldet, unsere kleine „Dütsche Deern“, die Mia, war mit nicht einmal 4 Monaten, die Jüngste Deutsche Dogge am Start und sie machte ihre Sache Priiiiiiiima.

 

Mamamia Mia Hut ab – in dem Alter, bei der Atmosphäre, Enge etc. einfach klasse.

 

Die Höchstnote war die logische Konsequenz für ihre Performance „vielversprechend“.

Schon toll entwickelt, tolles Gangwerk – natürlich alles unter Berücksichtigung ihrer Jugend!

Sie stand völlig frei und entspannt im Ring, auch ihre Rute konnte man sehen – locker herabhängend und nicht unter dem Bauch getragen.

Als Richter fungierte Herr Marshak aus Israel – er wurde natürlich freundlich begrüßt. Fluchtversuch aus dem Ring – nein im Gegenteil – Hallo, wer bist du denn, so schien sie zu denken und ging freundlich auf ihn zu, ein richtiger Sonnenschein. Vom Auftreten gab es auch in höheren Altersklassen einige, die sich von dem kleinen Mädchen nicht nur eine Scheibe abschneiden könnten und auch sollten.

Platz 3 errang sie in ihrer Klasse, dass bleibt von uns an dieser Stelle unkommentiert. Wir sind nur beim hinausgehen in die andere Halle gefragt worden:

Habt gewonnen, nech?? Äh, nö J

Ein anderes Statement war: Today are the bad dogs the good one’s . J

Wenn wir sagen würden, dass die Platzierung keine Rolle spielt, wäre das nicht ganz aufrichtig. Gegen gleichwertige oder bessere Vertreter der Rasse zu verlieren macht uns nichts aus. Dafür sind wir bekannt, dass wir unsere Hunde auch in größeren Gruppen gerne präsentieren. Nur bei Konkurrenz sehe ich grundsätzlich die wirkliche Klasse.

Für diesen Auftritt in der Babyklasse dürfen wir uns und unserer Mia doch ein wenig auf die Schultern klopfen. Auch ein Baby kann und darf sich schon schön präsentieren.

 

FranTastic’s Aschenputtel ging dann wie gewohnt selbstsicher in den Ring, spulte ihr Programm in der Championklasse ab und erhielt eigentlich wie immer die höchste Formwertnote „vorzüglich“. Platz 1. Im Stechen um das CAC/CACIB behielt aber die Hündin aus der Offenen Klasse die Nase vorne. Warum auch immer!?

Das „Nie im Leben“ vom Mann im Hintergrund war deutlich zu hören. Hinter das Geheimnis dieser Entscheidung werden wir nicht kommen. Auch nicht warum nach dem Richter schnappende Hunde noch die Höchstnote bekommen und als Sieger den Ring verlassen haben. Kontrolle der Zähne konnte gar nicht stattfinden!  Bei Rüden Hodenkontrolle??

Usw.,usw. e i n m a l i g!!!

Aber keine Angst wir werden unsere Hunde nicht dazu bringen ein solches Verhalten an den Tag zu legen um dann eventuell zu gewinnen. Und ein Wort an die deutschen Aussteller: Ihr braucht keine Angst zu haben, dass ihr in Deutschland auf solche „Konkurrenz“ trefft.

Denn von unseren Richtern hätten einige, wahrscheinlich alle, an diesem Tag Disqualifikationen ausgesprochen – dessen sind wir uns sicher!

Wir haben uns schnell freigekauft und durften dann die Ausstellung verlassen, gut angelegtes Geld, so sind unsere Hund und wir gesund und nicht ganz munter am späten Abend wieder zu Hause gewesen.

Munter waren nicht alle, denn im gebuchten Hotel ging im 3. Stock die ganze Nacht der Alarm, so dass schlafen nicht möglich war – das Hotelpersonal konnte diese Störung übrigens nicht beheben (4*).

 

Und warum war das ein „einmaliges Abenteuer??“

 

Antwortet selbst!!!

 

Nachfolgend die weniger Bilder (leider nur in Handyqualität), die wir an diesem Tag gemacht haben:

 

PS: Ein Bild zeigt den Weg zum Doggenring...sieht jemand den Weg? :D

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FranTastic's Deutsche Doggen